Sie sind hier: Wettbewerbe / Aufsatzwettbewerb 2009

Erster Bonner Rechtsjournal Aufsatzwettbewerb


Mit der Aufforderung einen wissenschaftlichen Aufsatz zum Thema „Wirtschaftsregulierung versus liberaler Markt“ zu verfassen, lobte das Bonner-Rechtsjournal (BRJ) im Frühjahr dieses Jahres einen bundesweiten Aufsatzwettbewerb aus.

Für die Schirmherrschaft des Wettbewerbes konnte die Justizministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, Frau Roswitha Müller-Piepenkötter gewonnen werden. Die eingereichten Arbeiten wurden von einer Jury, bestehend aus Professoren des BRJ-Beirates, Rechtsanwälten der Sozietät Lovells und Mitgliedern des BRJ bewertet und die sechs Sieger ermittelt.

Am 14. Oktober 2009 fand im Stucksaal des Poppelsdorfer Schlosses die Ehrung der Preisträger statt. Nach einer kurzen Begrüßung der 65 Gäste durch den Chefredakteur des BRJ, Marek S. Schadrowski, lobte der Dekan der Rechts- und Staats- und Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Professor Dr. Christian Hillgruber das Engagement der Teilnehmenden und betonte zugleich die enge Verknüpfung zwischen dem BRJ und seiner Fakultät. Anschließend stellte Frau Dr. Susanne Schiemichen vom Fachbereichs-
management Jura die positive Entwicklung des BRJ dar und rief die Mitglieder auf, den Weg genauso ambitioniert weiterzuverfolgen wie sie
es bis dato getan haben (Video »).

Die Laudatio für die Gewinner und die Übergabe der Preise wurde von Ministerin Müller-Piepenkötter vorgenommen. Platz eins erreichte Hanjo Hamann. Der Jurastudent aus Hamburg konnte die Juroren mit seinem Aufsatz „Was kostet ein Manager?“ überzeugen. Zweitplatzierter wurde der Bonner  Marcel Dahlke, der in seinem Wettbewerbsbeitrag das Spannungsverhältnis von Wirtschaftsregulierung und Liberalisierung am Beispiel der Netzindustrien untersuchte. Mit einem Plädoyer für die Begrenzung des Marktes im Namen des Individuums, holte der Bonner Politikstudent Timo Duile den dritten Platz. Die Plätze vier, fünf und sechs wurden an Jörn Eschbach, Nicolas Sonder und Thomas Hlubek vergeben (Video »).

Die Geld- und Sachpreise wurden von der Kanzlei Lovells, den Verlagen C.H. Beck und Wolters Kluwer sowie von den Buchhandlungen Bouvier und Witsch & Behrendt zur Verfügung gestellt. Für das passende Rahmenprogramm war ebenfalls gesorgt: so wurde die Veranstaltung zum einen durch ein Cello-Duo begleitet.

Den Abschluss bot ein humoristischer Vortrag von Dr. Wilfried Ahrens, der juristische Stilblüten und Anekdoten für die Gäste vorbereitet hatte, getreu seinen bekannten Büchern (Video »).

Im Gartensaal des Schlosses wurde abschließend zu einem Empfang geladen, welcher für den weiteren Gedankenaustausch zwischen den Teilnehmenden und Gästen genutzt wurde.




Stucksaal mit Gästen
Stucksaal mit Gästen
Schirmherrin Ministerin Müller-Piepenkötter bei der Preisübergabe
Schirmherrin Ministerin Müller-Piepenkötter bei der Preisübergabe
Herr Prof. Dr. Christian Hillgruber, Dekan der Rechts- und Staats-wissenschaftlichen Fakultät
Herr Prof. Dr. Christian Hillgruber, Dekan der Rechts- und Staats-wissenschaftlichen Fakultät
Dr. Wilfried Ahrens
Dr. Wilfried Ahrens

Wir bedanken uns bei folgenden Sponsoren für deren Unterstützung:

Uni Bonn
Uni Bonn
Wolters Kluwer
Wolters Kluwer
Beck (JuS)
Beck (JuS)



Lovells
Lovells
Witsch & Behrendt
Witsch & Behrendt
Bouvier
Bouvier