Sie sind hier: Wettbewerbe / Aufsatzwettbewerb 2019 / Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen zum vierten bundesweiten Aufsatzwettbewerb

des Bonner Rechtsjournals unter der Schirmherrschaft des

Ministers für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Hendrik Wüst

zu dem Thema:  

Digitalisierung & Mobilität – Chancen und Herausforderungen des autonomen und vernetzten Fahrens 

Folgende Preise gibt es zu gewinnen:
1. Platz: 750,- Euro + JuS-Jahresabonnement inkl. JuS-Direkt
2. Platz: 500,- Euro
3. Platz: 200,- Euro  

Die Ermittlung der Siegeraufsätze wird durch eine qualifizierte Jury erfolgen. Die Preisträger*innen werden dann zeitnah von uns benachrichtigt und zu der festlichen Preisverleihung nach Bonn am 03. September 2019 eingeladen.

Einzelinformationen:

  • Inklusive Leerzeichen und Fußnoten darf der Aufsatz einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreiten.
  • Der Aufsatz ist im Übrigen entsprechend den Autorenvorgaben des Bonner Rechtsjournals zu erstellen.
  • Zusätzlich ist ein kurzer Abstract des Aufsatzes einzureichen, der die wesentlichen Thesen des Beitrags kurz, aber prägnant zusammenfasst (nicht mehr als 2.000 Zeichen inkl. Leerzeichen, bitte keine Fußnoten verwenden). 
  • Erwartet wird, dass der Aufsatz sich auf wissenschaftlichem Wege mit der oben beschriebenen Problematik auseinandersetzt und zuvor noch nicht veröffentlicht worden ist.
    • Eine nachträgliche Veröffentlichung der Siegerbeiträge außerhalb des BRJ ist frühestens 3 Monate nach der Veröffentlichung in der Printversion des BRJ gestattet. In diesem Fall ist auf die vorherige Veröffentlichung im BRJ (inkl. fundstelle) sowie die Auszeichnung im Rahmen des Aufsatzwettbewerbs hinzuweisen.
    • Nachträgliche Veröffentlichungen der nicht-prämierten Aufsätze sind in keiner Form gesperrt und ab Bekanntmachung der Siegerbeiträge möglich.
  • Er muss in deutscher Sprache verfasst sein.
  • Die drei bestbewerteten Aufsätze werden sowohl in der Printversion des Bonner Rechtsjournals als auch online publiziert.
  • Mit der Einreichung der Aufsätze verpflichten sich die Autor*innen, ihren Aufsatz ausschließlich dem Bonner Rechtsjournal für eine Publikation als Print und online zur Verfügung zu stellen.
  • Teilnahmeberechtigt sind alle in der Bundesrepublik Deutschland immatrikulierten Studierende, unabhängig von deren Studiengang. Auch Aufsätze von Studierenden, die im EU-Ausland immatrikuliert sind, können zugelassen werden.
  • Promotionsstudierende sind teilnahmeberechtigt.
  • Deutsche Studierende, die aktuell ein Auslandssemester absolvieren (z.B. Erasmus o.Ä.) sind teilnahmeberechtigt.
  • Zugelassen werden auch "Gemeinschaftsbeiträge" von maximal zwei (2) Studierenden. Ein etwaiger Gewinn ist unter den beiden Einreichenden zu teilen!
  • Einzureichen ist der Aufsatz in elektronischer Form ausschließlich als Word-Datei (.doc oder .docx) unter .
  • Abgabetermin ist der 26. Mai 2019. Verspätet eingereichte Aufsätze können leider nicht berücksichtigt werden.
  • Fragen betreffend den Wettbewerb richten Sie bitte an herausgeber(at)bonner-rechtsjournal(dot)de.

Das Bonner Rechtsjournal wünscht allen Teilnehmenden viel Spaß und Erfolg!

Call for Papers als .pdf zum Download.

Wir bedanken uns bei folgenden Sponsor*innen für deren Unterstützung:

Flick Gocke Schaumburg
Flick Gocke Schaumburg
Tölle Wagenknecht Wulff
Tölle Wagenknecht Wulff
Juristische Schulung
Juristische Schulung
Fachbereich Rechtswissenschaft
Fachbereich Rechtswissenschaft